Mittwoch, 24. Juli 2013

Mittester Bericht zu Sil Spezial





Annett von Nettis Testlounge hat mir ihren Testbericht zugesandt.
Herzlichen Dank liebe Annett 
für den tollen und ausführlichen Bericht!!!




Jeder hat, so glaube ich, in aller Regelmäßigkeit mit Flecken verschiedenster Natur zu tun.  Mal sind es Flecken von Wein, Fett, Gras und Erde und oft leider auch Flecken, die einfach nur durch Deos und hervorgerufen werden. Gerade die letzeren bekommt man kaum weg, so dass sich im Laufe der Zeit nicht nur Spuren des Deos, sondern sogar auch Verhärtungen der Rückstände auf den Kleidungsstücken bilden, die normale Waschmittel einfach nicht schaffen.


Ich war nun sehr gespannt, wie das neue Sil vor allem gegen die Deoflecken hilft und habe gern den Test in der Praxis gemacht.
Sil ist eine sehr bekannte Marke für perfekte Fleckenentferung. Schon im Jahre 1918 kam Sil als Wasch- und Bleichmittel auf den Markt. Im Laufe der Jahre erhielt es dann eine neue Verpackung und wurde auch mit Duft versetzt.
1987 wurde Sil zum Fleckenspezialist und noch mehr bekannt. Es sorgte für fleckenreine, strahlend saubere Wäsche. In den Jahren 1996 - 2011 kamen noch weitere Produkte auf den Markt wie z.B. das Sil Fleckengel, das Sil Spay & Wash, die Oxi-Produkte, die die Marke noch mehr im Bekanntheitsgrad steigen ließen. Aktuell seit 2013 ist nun auch das neue Sil Spezial Fleckenspray herausgekommen, das einen gezielten Aktiv Deo Löser hat, der gezielt gegen Deo- und Schweißflecken vorgehen kann.


Und genau über diesen möchte ich nun berichten.

Das neue Produkt  hat einen Aktiv Deolöser gegen Deo- und Schweißflecken, ist farb- und fasersicher, da er keine Bleichmittel verwendet. Er ist geeignet für alle Temperaturen und waschbaren Textilien bis auf Wolle, Seide und Leder.


Anwendungshinweise:

Vor Gebrauch sollte man die Sprühflasche auf "on" stellen, nach dem Gebrauch wieder auf "Off". Bei der ersten Anwendung ist es sinnvoll, das Spray sicherheitshalber an einer unauffälligen Stelle zu prüfen.
Die Textilien sollten nicht in oder auf der Waschmaschine eingesprüht werden.
Flecken auf Textilien direkt mit dem Produkt einsprühen und 10-30 min einwirken lassen. Hier jedoch sollte man darauf achten, das Spray nicht eintrocknen zu lassen!
Trockene Textilien sollte man einsprühen bis sie vollständig durchfeuchtet sind (die Stellen, die es betrifft).
Anschließend entsprechend der Pflegehinweise in den Textilien mit einem geeigneten Waschmittel waschen.
Bei der Dosierung des Waschmittels ist hier wie immer der Verschmutzungsgrad der Wäsche zu beachten.

Mein Test:

Das Aufsprühen gestaltete sich einfach und problemlos, da man durch das Pumpspray die entsprechenden Stellen gezielt einsprühen kann. Das Spray riecht etwas kräftig und aggressiv. Man sollte es möglichst nicht in geschlossenen Räumen verwenden, sondern bei offenem Fenster. Die Gefahr, dadurch Kopfschmerzen zu bekommen, ist sicher nicht gering.
Bei meinem ersten Versuch habe ich es bei einem T-Shirt meines Mannes ausprobiert, bei dem man unter den Achselhöhlen die Deo-Rückstände sehen kann. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten hatte sich hier noch nichts getan. Also habe ich es einfach noch ein weiteres Mal versucht und die Einwirkzeit verlängert. Dieses Mal betrug diese in etwa eine Stunde.
Nach dem Trocknen habe ich zwar eine Besserung festgestellt, aber bei weitem keine wirkliche restlose Entfernung der Flecken. Schade, ich hatte mir wirklich mehr versprochen.



vor der Behandlung
nach der Behandlung

In den beiden Bildern vorher/nachher ist zu sehen, wie und was sich verändert hat.


Es ist also wirklich nur ein kleiner Teilerfolg sichtbar.
Bei anderen Alltagsflecken (vor allem bei den Kids) habe ich das Fleckenspray auch bereits eingesetzt. Hier hat es wesentlich besser gewirkt und geholfen. Aber dafür kann ich dann auch mein herkömmliches Fleckenspray verwenden, das ebenso gut wirkt. Bezüglich der Reinigung von Deo-Flecken hat es in meinen Augen nahezu versagt bzw. nicht das geschafft, was versprochen wurde. Schade.


Vielen Dank, liebes Libellchen, dass ich bei Dir mit testen durfte.

Liebe Grüße
Annett






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen